Essai

1903 gründete ein französischer Anarchist in den Wäldern der Ardennen eine Kolonie, in der das Modell einer auf absoluter Gleichheit basierenden Siedlungsgemeinschaft verwirklicht werden sollte. Trotz schwieriger Anfänge in der Essai rauen Natur blühte die kleine Siedlung 'Essai' (dt.: Versuch, Probe) rasch auf und zog - unter den kritisch-wohlwollenden Augen der Bevölkerung des Umlandes - rasch weitere Siedler an. Auch medial genoss das utopische Experiment eine große Beachtung. Doch nur wenige Jahre später fiel die Kolonie völlig auseinander. Streit und Missgunst unter den Siedlern und der nicht aufzulösende Widerspruch zwischen bäuerlicher Existenz und politisch-radikalem Aktivismus waren wohl die Hauptgründe. Der in Frankreich geborene und heute in Kanada lebende Autor und Illustrator Debon konzentriert sich in seiner mit liebevoll gezeichneten Aquarellen ausgestatteten Erzählung besonders auf die Anfänge der Kolonie. Eine kurze, mit einigen zeitgenössischen Fotos illustrierte Dokumentation belegt die Historizität der Erzählung. Eine interessante Ergänzung im Erwachsenenbereich gut ausgebauter Graphic-Novel-Bestände.

Siegfried Schmidt

Siegfried Schmidt

rezensiert für den Borromäusverein.

Essai

Essai

Nicolas Debon
Carlsen (2016)

85 S. : überw. Ill. (überw. farb.)
fest geb.

MedienNr.: 584716
ISBN 978-3-551-72817-3
9783551728173
ca. 19,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: