Keine Angst vor fremden Tränen!

Der Tod verschlägt einem schnell die Sprache. Wer dieses Buch aufschlägt, erhält eine Fülle an Anregungen, Hilfen und Hinweisen für die Begegnung mit Menschen, die gerade (oder schon länger) mit Trauer leben müssen. Die Balance Keine Angst vor fremden Tränen! zwischen Vorschlägen und Ratschlägen ist gut gelungen und bewahrt vor Überforderungen und Überraschungen. Angenehm deutlich fordert die Autorin keine Authentizität ein, sondern bringt die haltgebende Chance und den Charme von Ritualen und Worten ins Spiel, denen nicht einfach eine Leere unterstellt wird. Das Buch räumt mit Vorurteilen auf, mit gut gemeinten, aber eben nicht guten Tipps (z.B. "Du bist doch noch viel zu klein" als Argument, um Kinder nicht mit dem Tod zu konfrontieren oder konfrontieren zu müssen). Stattdessen erläutert die Autorin ihre eigenen Erfahrungen und Erkenntnisse. Fünfzehn lesefreundlich gestaltete und leidenschaftlich geschriebene Kapitel geben leicht zugängliche Einblicke in Erfahrungen, bieten Praxistipps und enthalten tragfähige und durchdachte (dazu sensibel formulierte!) Trauerhinweise.

Reiner Andreas Neuschäfer

Reiner Andreas Neuschäfer

rezensiert für den Borromäusverein.

Keine Angst vor fremden Tränen!

Keine Angst vor fremden Tränen!

Chris Paul
Gütersloher Verl.-Haus (2013)

175 S.
kt.

MedienNr.: 389207
ISBN 978-3-579-07303-3
9783579073033
ca. 18,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Fa
Diesen Titel bei der ekz kaufen.