60 Kilo Sonnenschein

Der Waisenjunge Gestur ist das Kind ärmlicher Kleinbauern in einem fiktiven nordisländischen Fjord. Zu Beginn des 20. Jh. leben die Menschen von dem, was ihre ärmlichen Höfe abwerfen. Die Verwegensten unter ihnen gehen im Spätherbst 60 Kilo Sonnenschein auf Haifang, um den wertvollen Tran zu erbeuten. Gestur wächst als Gemeindearmer zunächst bei einem Kaufmann und später beim besten Freund seines Vaters auf und erlebt den Einzug der Moderne in seinen beschaulichen Fjord. Eine norwegische Handelsgesellschaft nutzt den Hafen zunächst als Walfangstation und später für den reichlichen Heringsfang, den isländische Fischer naserümpfend als Viehfutter bezeichnen. Doch als die Norweger mehr und mehr Isländer anheuern und sogar regelmäßig mit Geld anstatt Tauschgeschäften bezahlen, bricht das Eis und die bäuerliche Gesellschaft beginnt sich zu wandeln. - Mit schrägem Humor und zum Schmunzeln anregenden Episoden erzählt der isländische Kultautor (zul. "Seekrank in München", 2015) von einer steifen, etwas verstockten Gesellschaft, die dabei aber nicht unfroh ist. Sie kennen es bloß nicht anders. Die modernen Sitten scheinen mit lautem Getöse in die verschneite Welt der einfachen Isländer zu brechen und man verfolgt die langsam aufkeimende Neugier auf ein neues Zeitalter anhand der großartigen Charaktere, die man sofort ins Herz schließt. Ein umwerfendes Buch!

Stefanie Simon

Stefanie Simon

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

60 Kilo Sonnenschein

60 Kilo Sonnenschein

Hallgrímur Helgason ; aus dem Isländischen von Karl-Ludwig Wetzig
Tropen (2020)

569 Seiten : Karte
fest geb.

MedienNr.: 602261
ISBN 978-3-608-50451-4
9783608504514
ca. 25,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: