Das Liebesleben der Stachelschweine

Zu Studentenzeiten waren sie politische Gegner, der eher rechtsnationale Dietrich Pernauer und der Sozialist Hans-Werner Hänsel. Während Hänsel nach seinem Studium parteipolitische Karriere macht, leidet Pernauer unter seiner Herkunftsfamilie, die Das Liebesleben der Stachelschweine nicht nur weiter an ihrer rechten Vergangenheit hängt und diese alljährlich zelebriert, sondern die auch aus lauter skurrilen Typen besteht. Als Hans-Werner Hänsel in eine "Me Too"-Affäre gerät und von einer ehemaligen Kommilitonin beschuldigt wird, sie vor gut zwanzig Jahren vergewaltigt zu haben, gerät seine Karriere ins Wanken. Und plötzlich kreuzen sich wieder die Lebenswege von Dietrich und ihm. Und Dietrich muss sich entscheiden: Will er sich jetzt an dem ehemaligen Kontrahenten rächen oder möchte er ihm helfen. - Mit einem wunderbar amüsanten, satirisch-humorvollen Stil und viel Sprachkompetenz karikiert Autor Schacherreiter in seiner Romanposse Themen wie politische Seilschaften und lästige Familienbande. Auch wenn das Ende eher flach geraten ist: Die richtige Lektüre für alle, die sich mal wieder ausgiebig an einer ebenso unterhaltsamen wie amüsanten Gesellschaftskritik delektieren möchten.

Günter Bielemeier

Günter Bielemeier

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Das Liebesleben der Stachelschweine

Das Liebesleben der Stachelschweine

Christian Schacherreiter
Otto Müller Verlag (2022)

267 Seiten
fest geb.

MedienNr.: 750086
ISBN 978-3-7013-1294-8
9783701312948
ca. 24,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.