Die Spur des weißen Pferdes

Jola kommt mit ihrem Vater aus Neuseeland zurück und lebt vorübergehend bei Bekannten ihres Vaters auf einem Pferdehof. Gleich in der ersten Nacht finden Jola und ihre neue Freundin Katie ein weißes Pferd, das noch nie zuvor gesehen Die Spur des weißen Pferdes wurde, im Stall. Alle sind von dem geheimnisvollen Hengst begeistert, selbst Jola, die sonst gar nichts mit Tieren zu tun hat. Jolas Vater möchte gerne nach Neuseeland zurück, doch Jola möchte lieber in Deutschland in die Schule gehen, was sie schließlich auch darf. Das Pferd lebt sich immer besser am Hof ein, doch dann behauptet plötzlich ein Mädchen, dessen Besitzerin zu sein und möchte das Pferd mitnehmen. Zusammen können Jola, Katie und ihre Freunde beweisen, dass das Mädchen eine Betrügerin ist. Der Hengst kann auf dem Hof bleiben, genau wie Jola und ihr Vater, die bei Katies Familie einziehen. - Es ist eine schöne Geschichte, die sich, vor allem für jüngere Mädchen, leicht lesen lässt. Schade ist nur, dass am Ende des Buches noch ein paar Fragen bezüglich der Handlung offen bleiben. Aber es soll ja wohl weitere Wolkenherz-Bände geben

Jasmin Konzack

Jasmin Konzack

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Die Spur des weißen Pferdes

Die Spur des weißen Pferdes

Sabine Giebken
Magellan (2017)

Wolkenherz ; 1
285 S. : Ill.
fest geb.

MedienNr.: 863156
ISBN 978-3-7348-4713-4
9783734847134
ca. 15,00 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 11
Systematik: K
Diesen Titel bei der ekz kaufen.