Vom Anfang der Welt

Am Anfang sind nur das Nichts und Gott. Und was Gott sagt, wird. Die Erschaffung der Welt in sieben Tagen, also der jüngere der beiden Schöpfungs"berichte", ist eine der bekanntesten Erzählungen der Heiligen Schrift. Versuchung, Vom Anfang der Welt Sündenfall und Vertreibung schließen sich an. So weit, so bekannt. Der biblische Text wird hier behutsam bearbeitet, nur sparsam ausgeschmückt und fast philosophisch-tiefsinnig gedeutet. Von außergewöhnlicher Farbigkeit und Dynamik sind die Illustrationen. An Eric Carles Technik der (Seiden)Papier- und collagenartigen Bildgestaltung erinnernd, wird hier tatsächlich zum Text eine weitere Dimension hinzugefügt. Über einige wenige Formulierungen oder Handlungsabschnitte ließe sich schon theologisch streiten (Gibt es am Anfang Gott und das Nichts? Wollte Gott tatsächlich nicht, dass es mit den Menschen gut geht?), aber man muss ja nicht! Die poetische Sprache und die künstlerische Gestaltung sind so gelungen, dass die anderen Punkte nicht ins Gewicht fallen. - Sehr gut geeignet für viele Kinder.

Astrid Frey

Astrid Frey

rezensiert für den Borromäusverein.

Vom Anfang der Welt

Vom Anfang der Welt

Rolf Fänger ; Ulrike Möltgen
Sauerländer (2011)

[14] Bl. : überw. Ill. (farb.)
fest geb.

MedienNr.: 567793
ISBN 978-3-7373-6113-2
9783737361132
ca. 14,95 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 6
Systematik: KRe
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: Religiöses Kinderbuch des Monats