Das Kabinett der Wunder

In Eigenregie produzierte Panini Comics eine zweite Kurzgeschichtensammlung des brasilianischen Cartoonisten Gustavo Duarte. Mit seinem unverwechselbaren elegant-karikaturistischen Stil bewegt er sich auch im Superheldensektor für Das Kabinett der Wunder junge Leser, wie das ebenfalls bei Panini veröffentlichte "Hallo Justice League" (in BP/mp nicht besprochen) zeigt. Im "Kabinett der Wunder" geht es wesentlich schwärzer zu, wenn eine badende Schönheit in ihrem Heim Besuch von Wichtelmännern mit finsteren Absichten bekommt. Ein weißhaariger Protagonist wird zunächst beim Angeln mit Nixen und später in "Bauruzilla" mit einem lebenden, riesigen Bauru-Sandwich konfrontiert. Ein ungehorsamer Junge erhält bei der Fischpflege die Quittung, als er der Forderung "Kein Salz" des Zoohändlers nicht Folge leistet. Weiterhin zeugen eine "Little Nemo"-Hommage oder ein skurriler Blick auf die Schöpfungsgeschichte von Duartes surrealem Humor. Bis auf den für diese Ausgabe entstandenen "Bauruzilla" verzichtet er in den Pantomimenstrips ganz auf Dialoge. Für größere Bestände.

Gregor Ries

Gregor Ries

rezensiert für den Borromäusverein.

Das Kabinett der Wunder

Das Kabinett der Wunder

von Gustavo Duarte
Panini Comics (2020)

[unpaginiert] : farbig
fest geb.

MedienNr.: 600924
ISBN 978-3-7416-1771-3
9783741617713
ca. 17,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: