Die Farm der Tiere

Old Major, das alte Schwein der Manor Farm, hat einen Traum: Es wünscht sich die Befreiung der Farmtiere vom Menschen. Die Idee einer Rebellion beginnt unter den Tieren zu wachsen und schon bald ist der Farmer vom Hof vertrieben. Für die Farmtiere Die Farm der Tiere beginnt ein neues, wunderbares Leben. Doch schon bald übernimmt das Schwein Naopleon die Führung und baut mit Hilfe einer folgsamen Hundemeute und einem unablässig agitierenden, redegewandten Schwatzwutz schließlich eine Gewaltherrschaft auf. Während die Schweine sich bereichern und mehr und mehr das Leben eines Menschen übernehmen, ergeht es den Farmtieren unter der Last der Arbeit und der mangelhaften Ernährung zunehmend schlechter. In Odyrs Comic-Adaption des berühmten Orwell-Klassikers begleiten die Zeichnungen ohne Panelstruktur den Text. Dabei wirken die Bilder, mit Pinsel und Acrylfarbe, fast schon wie Gemälde der Expressionisten - von romantisch wirkenden Landschaftsbildern bis hin zu Bildern roher Gewalt. Sprechblasen werden nur selten verwendet und fast ausschließlich den tonangebenden Schweinen vorbehalten. Eine gelungene Version, um sich relativ niedrigschwellig der nach wie vor hochaktuellen politischen Parabel zu nähern. Zur Anschaffung empfohlen.

Isabel Helmerichs

Isabel Helmerichs

rezensiert für den Borromäusverein.

Die Farm der Tiere

Die Farm der Tiere

George Orwell ; von Odyr ; Übersetzung: Kerstin Fricke
Panini Comics (2021)

175 Seiten : farbig
fest geb.

MedienNr.: 605708
ISBN 978-3-7416-2314-1
9783741623141
ca. 25,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.