Weißer Tod

Eigentlich ist es ja ganz nett, ein erfolgreicher Detektiv zu sein. Mit verdeckter Ermittlung ist es für Cormoran Strike aber wegen der Berichterstattung zu seinen letzten Fällen so gut wie vorbei. Umso mehr ist er auf seine Partnerin Weißer Tod Robin angewiesen. Die wiederum hat auf ihrer privaten Baustelle reichlich zu tun, denn nach ihrer Hochzeit kommt bei ihr die Frage auf, inwiefern dieses tatsächlich der richtige Schritt war. Trotzdem widmen sich beide zusammen einem neuen Fall, der sie in höchste Kreise des britischen Regierungsapparats führt. - Schreiben kann sie, das beweist J. K. Rowling alias Robert Galbraith hier wieder aufs Neue. Und so kann man sich auf einen gut durchdachten Krimi freuen. Für "Nur-Krimi-Leser/innen" allerdings können die einen großen Teil einnehmenden Passagen zum Privatleben beider Hauptpersonen die Grenze zur Langeweile streifen. Trotzdem wird der Titel sicher in allen Büchereien seine Leserschaft finden. (Übers.: Wulf Bergner, Christoph Göhler u. Kristof Kurz)

Thomas Oberholthaus

Thomas Oberholthaus

rezensiert für den Borromäusverein.

Weißer Tod

Weißer Tod

Robert Galbraith
Blanvalet (2018)

861 S.
fest geb.

MedienNr.: 595765
ISBN 978-3-7645-0698-8
9783764506988
ca. 24,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.