Der Junge, der Papst Franziskus wurde

Eine italienische Familie wagt Anfang des 20. Jahrhunderts den Neuanfang in Argentinien. Ein Enkel der Einwanderer ist Jorge, der von klein auf wie alle Jungen gerne Fußball spielt, der aber auch nachdenklich ist, Bücher verschlingt Der Junge, der Papst Franziskus wurde und nach dem Chemiestudium noch Priester, Bischof und schließlich Papst Franziskus wird, weil Kinder und Arme immer schon sein Herzensanliegen waren. Von den verschiedenen Stationen seines Lebens erzählen besondere "Zeugen": der Leuchtturm, den die Einwanderer als erstes sehen, wenn sie nach Buenos Aires kommen; ein Haus, Straßen und Plätze, eine U-Bahn-Haltestelle, ein Baum, ein Fußballstadion usw. Sie "berichten", dass Jorge ein ganz "normaler" Junge war und gleichzeitig schon immer etwas Besonderes ausgestrahlt hat. - Der Grundton erinnert durchaus an eine Heiligenlegende. Staunen, Bewunderung und immer wieder die Feststellung, dass die Person bei aller Normalität durch Güte, Glaubenstreue und Barmherzigkeit herausragt. Die Illustrationen greifen Schlüsselszenen auf oder bilden verschiedene Lebensalter des jetzigen Papstes ab. - Eine informative und deutende Lebensdarstellung Papst Franziskus'. Für Kinder wie begleitende Erwachsene in vielen Büchereien geeignet.

Astrid Frey

Astrid Frey

rezensiert für den Borromäusverein.

Der Junge, der Papst Franziskus wurde

Der Junge, der Papst Franziskus wurde

Jeanne Perego. Giovanni Manna
Butzon & Bercker (2014)

45 S. : zahlr. Ill. (farb.)
fest geb.

MedienNr.: 577129
ISBN 978-3-7666-1835-1
9783766618351
ca. 14,95 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 7
Systematik: KRe
Diesen Titel bei der ekz kaufen.