Der Outlaw

Als der "Gesetzlose" den Ort seiner Untaten verlässt, atmet das Dorf auf. Die Bewohner machen sich daran, den Ort wieder aufzubauen. Nach langer Zeit kommt ein Fremder ins Dorf und hilft mit. Als er als der "Gesetzlose" Der Outlaw erkannt wird, gibt es Unstimmigkeiten, ob ihm eine Chance gewährt werden solle. Ein kleiner Junge wird zu seinem Fürsprecher. Wie mit einer alten Schuld umzugehen sei, ist das schwergewichtige Thema dieses Kinderbuchs. Angesiedelt ist die Story im "Wilden Westen", wo für Recht und Gesetz von lokalen Instanzen gesorgt wird. Durch diese Unmittelbarkeit der Rechtsprechung ist jeder Einzelne gefragt, wie er mit Eingeständnissen und Sühne umzugehen bereit ist. Dass es hier ein Kind ist, das seine Stimme erhebt, soll gerade den jungen Betrachtern Anstöße zum Nachdenken geben. Dies wird unterstützt durch den wortkargen Text, der eigenen Reflexionen Raum gibt. Und auch die zurückhaltende Illustrierung befördert diesen Prozess, da gezeigt wird, wie in der Weite und Verlorenheit des Landschaftsraums eine eigene, selbstbestimmte Urteilskraft wesentlich für das gemeinschaftliche Miteinander sein kann. Erwachsene Mit-Leser können diese Impulse in Gesprächen begleiten.

Dominique Moldehn

Dominique Moldehn

rezensiert für den Borromäusverein.

Der Outlaw

Der Outlaw

Nancy Vo ; aus dem Englischen von Richard Rosenstein
Verlag Freies Geistesleben (2020)

[44] Seiten : farbig
fest geb.

MedienNr.: 600795
ISBN 978-3-7725-2931-3
9783772529313
ca. 16,00 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 6
Systematik: KK
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: