Die Stadt der Tränen

Minou, Burgfürstin von Puivert, reist 1572 mit ihrem Mann Piet und den Kindern Marta und Jean-Jacques nach Paris zur Hochzeit von Margarete von Valois und Heinrich von Navarra. Einen Tag nach der Hochzeit kommt es in der Bartholomäusnacht Die Stadt der Tränen in Paris zu einem fürchterlichen Blutbad. Nur durch die Hilfe der Niederländerin Cornelia van Raay können die Reydons nach Amsterdam fliehen. Allerdings ohne Marta, die spurlos verschwunden ist. In Amsterdam bauen sie sich eine neue Existenz auf, denn Puivert ist für immer verloren. Cornelia hilft Piet auch, das Geheimnis seiner Herkunft zu lüften. Jahre später gibt es Hinweise darauf, dass Marta noch lebt und sich in Chartres aufhält. Minou und Piet reisen sofort nach Frankreich, um Gewissheit zu bekommen. In Chartres wartet aber auch ihr Erzfeind Vidal auf sie. Eine großartige Geschichte mit viel historischen Elementen zur Zeit der Glaubenskriege. Spannend wie Teil 1 ("Die brennenden Kammern", BP/mp 20/676). Sehr zu empfehlen.

Pia Jäger

Pia Jäger

rezensiert für den Borromäusverein.

Die Stadt der Tränen

Die Stadt der Tränen

Kate Mosse ; Übersetzung aus dem Englischen von Dietmar Schmidt
Lübbe (2021)

588 Seiten
fest geb.

MedienNr.: 604961
ISBN 978-3-7857-2695-2
9783785726952
ca. 22,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: