Der neunte Arm des Oktopus

Das Buch stellt im Prolog heraus, wie kurz eigentlich die Geschichte der Menschheit im Vergleich zur langen Erdgeschichte ist und wie sehr der Mensch in dieser vergleichsweise kurzen Zeit unsere Erde bereits geschädigt hat. Dann springt Der neunte Arm des Oktopus das Buch, jeweils mit Datum zugeordnet, zwischen der Jetztzeit und der Zeit nach der Klimakatastrophe hin und her. Unter größter Geheimhaltung wird ein Treffen der Präsidenten von China, Russland und den USA in Miami vorbereitet. Die jeweils handelnden Politiker entsprechen namentlich den derzeit führenden, die eine Vereinbarung zur Rettung der Welt treffen (Xi Jinping, Putin und Kamala Harris, die als Präsidentin fungiert). Unter Einsatz militärischer Gewalt wollen sie den weltweiten Klimakollaps verhindern. Wie die drei Mächte Klimasünden bestrafen und abstellen, wird in mehreren Beispielen gezeigt, so u.a. in Brasilien, wo eine Drohne die Maschinen für Baumfäll-Arbeiten sprengt und dabei auch den Betreiber nach Vorwarnungen tötet. Wenn man davon absieht, dass die drei Großmächte, was positiv ist, gemeinsam handeln, ist die Tendenz des Buches, die Klimakatastrophe mit militärischer Gewalt abzuwenden, erschreckend. Dass die drei Präsidenten dann auch noch den Friedensnobelpreis bekommen setzt der extrem autoritären Geschichte noch eine zusätzliche Fragwürdigkeit an die Spitze. Eine Horrorvision wird hier als Grundlage eines Buches genommen, das zwar spannend ist, bei dem man sich aber immer wieder ins Gedächtnis rufen muss, dass das zum Glück nur eine Fiktion ist.

Gerd Fleder

Gerd Fleder

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Der neunte Arm des Oktopus

Der neunte Arm des Oktopus

Dirk Rossmann
Lübbe (2020)

395 Seiten
fest geb.

MedienNr.: 972210
ISBN 978-3-7857-2741-6
9783785727416
ca. 20,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: