Als mein Bruder ein Wal wurde

V.J.U. und N.J.U. Mit diesen Abkürzungen teilt der 12-jährige Bela sein Leben ein. Vor Julians Unfall und nach Julians Unfall. Julian ist sein großer Bruder und liegt seit einem unverschuldeten Verkehrsunfall im Wachkoma. Nach zahlreichen Als mein Bruder ein Wal wurde Operationen und langwierigem Reha-Aufenthalt ist er zwar wieder zuhause, aber niemand weiß genau, was er mitbekommt. Er ist schwerstpflegebedürftig. Zwischen all der Hoffnung, Trauer und Sorge um Julian befürchtet Bela, dass seine Familie an der Frage auseinanderbrechen könnte, was in dieser Situation das Beste für seinen kranken Bruder ist. Ihn bei einer Lungenentzündung behandeln oder nicht? Ihn sterben lassen? Was würde Julian selbst wollen? In dieser Ausnahmesituation bringt ihn die gleichaltrige Martha, die er eigentlich eher ziemlich seltsam findet, auf die Idee, keinen anderen als den Papst nach einer Antwort zu fragen. Mit geschlachtetem Sparschwein und geliehener Kreditkarte reisen die beiden Hals über Kopf nun per Zug nach Rom. Ziel: Papstaudienz - was auch sonst? - Nina Weger wirft große, gewichtige Fragen in ihrem Kinderroman auf. Ich-Erzähler Bela beobachtet sein Umfeld genau, macht sich tiefgreifende Gedanken zum Thema Tod und Leben und vergisst - dank seiner Reise - auch nicht das eigene Leben. Und so werden ebenso unsagbar traurige Momente offenbar wie Abenteuer- und Freundschaftsmotive zu finden sind. "Ein Eis mit drei Kugeln. Und Sahne." In Italien. Am Strand. Dazu muss man sich erstmal entscheiden. Gut geeignet, auch für literarische Projekte zum Thema.

Anna Winkler-Benders

Anna Winkler-Benders

rezensiert für den Borromäusverein.

Als mein Bruder ein Wal wurde

Als mein Bruder ein Wal wurde

Nina Weger
Oetinger (2019)

253 S. : Ill.
fest geb.

MedienNr.: 596786
ISBN 978-3-7891-0963-8
9783789109638
ca. 14,00 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 11
Systematik: K
Diesen Titel bei der ekz kaufen.