Der kleine Troll Tojok

Weil er seiner Mutter so eifrig beim Hausputz geholfen hat, darf der Troll Tojok sich von ihr etwas Gutes zum Abendessen wünschen. Rat holt er sich bei mehreren seiner Freunde, mit denen er kindgemäße Gespräche führt. Dabei stößt Der kleine Troll Tojok er auch auf den kleinen Bären Bobo, der sich den Namen Tojok einfach nicht merken kann und ständig die Buchstaben verdreht. Dennoch fügt es sich so, dass am Ende gerade dieser kleine Bär mit seinen Eltern zum Abendessen eingeladen wird. (Was es gibt? Eierpfannkuchen mit Honig.) Kinder können, wenn sie schon erste Leseerfahrungen haben, das Buch selbst lesen, sich auch Teile vorlesen lassen und sich außerdem an den einfachen, aber hübschen Illustrationen des Verfassers erfreuen. Außerdem gibt es einige kindgemäße Aufgaben, gut zu erledigen mit einem älteren Lesepartner (Vater oder Mutter, Opa oder Oma, mit der großen Schwester oder dem älteren Bruder). Empfehlenswert.

Hardy Scharf

Hardy Scharf

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Der kleine Troll Tojok

Der kleine Troll Tojok

Paul Maar
Oetinger (2019)

VorLesestarter
59 S. : zahlr. Ill. (überw. farb.)
fest geb.

MedienNr.: 597868
ISBN 978-3-7891-1041-2
9783789110412
ca. 8,00 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 5
Systematik: KE
Diesen Titel bei der ekz kaufen.