Der Schützling

Es ist die "größte Spionageaffäre der Bundesrepublik", so lautet der Untertitel, den Dirk Koch (34 Jahre lang Spiegel-Korrespondent in Bonn) gewählt hat. Der Superlativ bezieht sich auf die Dauer und den Umfang des Verrats. Im Der Schützling Mittelpunkt steht Adolf Kanter, der schon ab Ende der 50er Jahre für die Stasi spionierte, mit dem Flickmanager Eberhard von Brauchitsch und Helmut Kohl befreundet war und sich im Bonner Politikbetrieb systematisch hocharbeitete. Dadurch, dass er bestens vernetzt war, selbst bei der Käuflichkeit bundesdeutscher Politiker und Wirtschaftsbosse mitmischte und diese kompromittierenden Erkenntnisse an die Stasi weitergab, hätten sich diese durch die DDR erpressbar machen können. Konkret ging es um das System illegaler Schmiergeldaktionen, verschleierte Spenden und Steuertricksereien in großem Stil. Später stellte der "Flick"-Ausschuss des Bundestages eine Summe von 26 Millionen DM fest, die an diverse Volksparteien geflossen sind. Dirk Koch sieht den Stasi-Agenten Kanter als "Schützling" westdeutscher Politiker, damit es die bundesdeutsche Justiz nicht so leicht haben sollte, ihn wegen seiner Mitwisserschaft zu verfolgen. 1995 wurde der Agent im Prozess vor dem Oberlandesgericht Koblenz für seine Spionagetätigkeit zu milden zwei Jahren Bewährungsstrafe verurteilt. Das Buch bietet einen tiefgründigen Einblick in das bundesdeutsche Korruptionsgeflecht, mit Hilfe zugetragener Unterlagen von Staatsanwaltschaft und Steuerfahndung, Akten, Zeitzeugen und Stasi-Dokumenten gut recherchiert, untermauert und belegt. Lesenswert - Zeitgeschichte und Krimi zugleich!

Berthold Schäffner

Berthold Schäffner

rezensiert für den Borromäusverein.

Der Schützling

Der Schützling

Dirk Koch
Dietz (2021)

246 Seiten
kt.

MedienNr.: 604754
ISBN 978-3-8012-0586-7
9783801205867
ca. 24,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Ge
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: