Das Dritte Reich

Der Historiker Richard J. Evans, der mit seinem dreibändigen Werk über das "Dritte Reich" neue historische Standards setzte, zeigt in dieser Sammlung von 28, seit dem Jahr 2000 verfassten Essays, wie sich in den letzten Das Dritte Reich Jahrzehnten die wissenschaftliche Sicht und Beurteilung NS-Deutschlands gewandelt hat. Er macht jedoch nicht nur die verschiedenen Perspektivwechsel infolge der gegen Ende des 20. Jh. verstärkt einsetzenden Globalisierung in Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft sichtbar, sondern er untersucht und kommentiert kritisch auch die Veränderung in der Geschichtsbetrachtung. In den informativen wie differenzierenden Aufsätzen wird Evans' Grundüberzeugung deutlich, dass die brutale nationalsozialistische Politik, die der Würde des Menschen sowie dem gesellschaftlichen Zusammenleben gänzlich widersprach, nicht allein auf Hitlers verqueren Vorstellungen fußte, sondern sich aus internationalen Quellen speiste. Überzeugend erläutert er die politischen wie gesellschaftlichen Verhältnisse in der vom Imperialismus geprägten Kaiserzeit, den Zusammenbruch aller politischen und gesellschaftlichen Grundpfeiler nach dem Ersten Weltkrieg sowie das glücklose Agieren in der von Krisen gebeutelten Weimarer Republik, die alle gemeinsam teils direkt, teils indirekt zur NS-Machtübernahme und zum Holocaust führten. - Für Büchereien mit entsprechend interessiertem Leserkreis!

Inge Hagen

Inge Hagen

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Das Dritte Reich

Das Dritte Reich

Richard J. Evans
Zabern (2016)

470 S.
fest geb.

MedienNr.: 587791
ISBN 978-3-8053-5035-8
9783805350358
ca. 24,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Ge
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: