Das Burgenbuch

Den anspruchsvollen Titel "Das Burgenbuch" trägt dieses Werk zu Recht, denn es wird nicht die übliche Auswahl von romantischen und gefälligen Bauten in blendenden Hochglanzbildern gezeigt, sondern ganz nüchtern und sachlich Das Burgenbuch alles dargelegt, was zum Thema Burg gesagt werden muss. Der erste Teil behandelt den Burgenbau vom frühen Mittelalter bis zum Beginn der Neuzeit; Teil zwei beschreibt die verschiedenen Formen und Typen der Burgen; Teil drei stellt die einzelnen Bauelemente vor, vom hohen Bergfried bis zum tiefen Brunnen. Vom harten Alltag auf diesen festungsartigen Anlagen ist die die Rede, von langer Belagerung und mühsamer Verteidigung. Zum Schluss kommt die "Burgen-Romantik" des 19. und 20. Jh. zur Sprache und zu ihrem Recht. Der Text wird durch gute Zeichnungen, durch Stiche und Schwarzweiß-Bilder reich illustriert. Das Ergebnis ist eine zuverlässige Hinführung zur Welt der Burgen, die trotz, ja wegen der sachlichen Betrachtung viel von ihrer Faszination erklärt und anschaulich macht. - Das Buch verdient Bewunderung und ist wegen seiner soliden und umfassenden Darstellung auch als wichtiges Hilfsmittel für den Geschichtsunterricht an den Schulen breit zu empfehlen!

Hans Pörnbacher

Hans Pörnbacher

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Das Burgenbuch

Das Burgenbuch

Michael Losse
Theiss (2013)

160 S. : zahlr. Ill., Kt.
fest geb.

MedienNr.: 380857
ISBN 978-3-8062-2710-9
9783806227109
ca. 6,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Ge, Ku
Diesen Titel bei der ekz kaufen.