Coventry

In der Nacht vom 14. auf den 15. November 1940 bombardierte die deutsche Luftwaffe mehr als zehn Stunden lang die mittelenglische Stadt Coventry, damals bekannt für ihre Motor- und Autoindustrie, die vor und während des Zweiten Weltkrieges Coventry verstärkt zum Flugzeugbau umgerüstet worden war. Erstmals wurden bei dieser Aktion "Mondscheinsonate" aus strategischen Gründen nicht nur Industrieanlagen und wichtige Punkte der Infrastruktur zerstört, sondern vor allem Wohnhäuser und auch die Kathedrale von Coventry, die durch vorher abgeworfene Brandbomben gekennzeichnet wurden. Durch die Bomben kamen hunderte Menschen ums Leben und es gab sehr viele Verletzte. - Der Autor, ein profunder Kenner der neueren Geschichte beider Staaten, geht in diesem Buch zunächst auf die Geschichte der Stadt bis zu diesem Angriff ein und erläutert die strategischen Pläne der Verantwortlichen auf deutscher wie auf britischer Seite. Den Angriff selbst schildert er sehr ausführlich auf der Grundlage zahlreicher Dokumente und vor allem vieler z.T. erschütternder Zeitzeugenberichte und fügt auch zahlreiche Fotos hinzu. Der anschließende Wiederaufbau der Stadt wurde bis 1942 durch zahlreiche weitere Bombardierungen immer wieder gestört. Der Autor zeigt hier auch, dass die Stadtplaner ihre schon vor dem Krieg vorgestellten Planungen einer Modernisierung der Stadt nach den Zerstörungen wesentlich einfacher realisieren konnten. - Wegen des sehr speziellen Themas ist das Buch eher für größere Büchereien mit historisch interessiertem Publikum zu empfehlen.

Julia Massenkeil-Kühn

Julia Massenkeil-Kühn

rezensiert für den Borromäusverein.

Coventry

Coventry

Frederick Taylor
Siedler (2015)

443 S. : Ill.
fest geb.

MedienNr.: 583848
ISBN 978-3-8275-0026-7
9783827500267
ca. 29,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Ge
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: