Die Sportpalast-Rede 1943

Professor Peter Longerich war Mitdenker bei der Konzeption des NS-Dokumentationszentrums in München und Professor an der Bundeswehruniversität in München. Er ist Autor zahlreicher Bücher zum Thema NS-Zeit, u.a. einer der neuesten Goebbels-Biografien. Die Sportpalast-Rede 1943 Er hat die Sportpalastrede, die Goebbels vor 80 Jahren am 18. Februar 1943 gebrüllt hat, den Leserinnen und Lesern in einen wissenschaftlichen Gesamtkontext gestellt. Aufgrund der Situation im Reich, aber auch einer ureigenen Motivation, hat Goebbels diese Rede vor ausgewählten Personen an einem ganz bestimmten Ort gehalten. Die Rede selbst wird in kleinen Abschnitten abgedruckt und dann immer wieder erklärt. Die Geschichte, wie es dazu kam, warum die Rede genau so sein musste und was die Konsequenzen aus dieser Rede waren. Das Ganze macht den Inhalt nicht erträglicher, sondern zeigt vielmehr die Maschinerie der NS-Diktatur, die Schwache ganz groß und wichtig werden ließ, weil sie Lakaien und Marionetten Adolf Hitlers waren und auch sein wollten. - Diese in die Geschichte eingegangene Rede, die vor allem durch das Frage-/Antwort-Ritual bekannt wurde, war perfide Propaganda mit dem Ziel, die Massen zu mobilisieren und auf das Schlimmste vorzubereiten. Ein Stück diabolischer NS-Propaganda. - Peter Longerich hat ein wichtiges Buch geschrieben, welches gut lesbar ist und nicht an Aktualität verloren hat. Ganz im Gegenteil, es ist aktueller denn je. Jeder Bücherei sehr empfohlen!

Gabi Radeck

Gabi Radeck

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Die Sportpalast-Rede 1943

Die Sportpalast-Rede 1943

Peter Longerich
Siedler (2023)

206 Seiten
fest geb.

MedienNr.: 751562
ISBN 978-3-8275-0171-4
9783827501714
ca. 24,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Ge
Diesen Titel bei der ekz kaufen.