Je älter, desto besser

Jung und aktiv - das ist das Credo unserer modernen, von bestimmten Werbebildern geprägten Leistungsgesellschaft. Und Älterwerden, das impliziert bei vielen Schreckensbildern von Demenz und Alzheimer, Inaktivität und Vom-Leben-Ausgeschlossen Je älter, desto besser sein. Doch Älterwerden heißt beileibe nicht, biologisch und psychisch aufs Abstellgleis zu geraten. Das belegen die Autoren mit ihrem Buch: Ernst Pöppel, ein führender Hirnforscher, berichtet, wie auch und gerade mit zunehmendem Alter unser Geist gut, zum Teil sogar besser arbeitet. Und die Medizinjournalistin Beatrice Wagner illustriert dies durch Interviews mit bekannten Persönlichkeiten von Mario Adorf bis Verona Pooth. In zehn Kapiteln wird beschrieben, wie das Denken mit zunehmendem Alter gründlicher wird, wie man auch als Senior gut aussieht, wie man seine historische Präsenzzeit verlängert, und dass man mit zunehmendem Alter weiser und gelassener wird. Zahlreiche Tipps und Beispiele für Selbstreflexionen geben dem Buch praktische Hilfen für den Leser. - Dieser Ratgeber ist ein Plädoyer dafür, das Älterwerden nicht nur anzunehmen, sondern mit all seinen Vorteilen auch zu genießen. Ein Buch, das bei allem Jugendwahn und aller Altersphobie dringend geschrieben werden musste. Für alle Bestände sehr zu empfehlen!

Günter Bielemeier

Günter Bielemeier

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Je älter, desto besser

Je älter, desto besser

Ernst Pöppel ; Beatrice Wagner
Gräfe und Unzer (2011)

272 S. : Ill.
fest geb.

MedienNr.: 566925
ISBN 978-3-8338-1867-7
9783833818677
ca. 19,90 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Fa
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: