Brot für die Toten

Der als 1. Band der "Bibliothek der polnischen Holocaust-Literatur" in Neuauflage erschienene fiktive, aber starke autobiografische Bezüge aufweisende Roman über das Warschauer Ghetto von Bogdan (eigentlich Dawid) Wojdowski (1930-1994) ist ein erschütterndes Brot für die Toten Zeugnis der barbarischen Vernichtungsstrategie NS-Deutschlands gegen die Juden, exemplarisch verortet im drei Quadratkilometer umfassenden Ghetto-Bereich Warschaus, in dem bis zu 500.000 Menschen zusammengepfercht ausharren mussten. Der Autor, der selbst zwei Jahre (1940-1942) im Ghetto zubrachte, schildert in der zentralen Gestalt Davids, seinem Alter Ego, aber auch an einzelnen Familienmitgliedern, an Freunden, Bekannten, Nachbarn und anderen, wie sich alle Überlegungen, Beobachtungen und Handlungen nur darum drehen, irgendwie zu überleben. Um seine gläubige, offenen Widerstand strikt ablehnende Familie mit Lebensnotwendigem versorgen zu können, schlüpft David mit seinen Freunden durch schmale Zwischenräume in der Ghetto-Mauer ins "arische" Viertel oder sie stehlen aus den Massengräbern im Ghetto Zahngold, um es gegen Lebensmittel einzutauschen. Doch statt Dankbarkeit erhält er wegen seines unsittlichen Verhaltens Prügel. Sein Leben wird für ihn zunehmend zur Qual in einer immer auswegloseren Situation. Schonungslos zeichnet Wojdowski an David, seiner Familie und all den anderen Ghetto-Bewohnern - u.a. gläubige Juden, Kaufleute, Bettler, Künstler, Prostituierte, Gauner - nach, wie Hoffnung schwindet, sich Egoismus als Lebensgarant aufbaut, Gewalt, insbesondere von Seiten der Ordnungsdienste und der deutschen Bewacher zunimmt und sich Resignation ausbreitet. - Neben der zwar romanhaft, jedoch authentisch dokumentierten Situation im Warschauer Ghetto gewährt der Autor dem Leser eindrückliche und vielfältige Einblicke in jüdisches Leben und jüdische Traditionen. - Empfehlenswert!

Inge Hagen

Inge Hagen

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Brot für die Toten

Brot für die Toten

Bogdan Wojdowski ; aus dem Polnischen von Henryk Bereska
Wallstein Verlag (2021)

Bibliothek der polnischen Holocaustliteratur ; Band 1
462 Seiten : Karten
fest geb.

MedienNr.: 606183
ISBN 978-3-8353-3817-3
9783835338173
ca. 24,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.