Glück und Kontemplation

Josef Pieper (1904-1997) hat als Professor für Philosophische Anthropologie in Münster in zahllosen Veröffentlichungen christlich-scholastische Philosophie auf den Fundamenten des hl. Thomas von Aquin (1225 - 1274) verbreitet und Glück und Kontemplation ihre Themen breit dargestellt. Dazu gehört auch diese Abhandlung über Glück und Kontemplation (erstmals 1957). Die Darstellungsweise ist sprachlich klar, aber gespickt mit unzähligen Belegen aus den Werken des großen Aquinaten und dessen antiker Gewährsleute, christlichen Kontrahenten und manchen anderen, was dem Leser oft eine gewisse Geduld abverlangt. Das wird hier schon in der eigenartigen thematischen Behauptung klar, die Glück mit Kontemplation verbindet - und nicht so sehr (wie unter Zeitgenossen üblich) mit Geld, Gesundheit, geschlechtlicher Liebe, Schönheit etc. Wenn einer der letzten Sätze der Abhandlung lautet "Das Glück der Kontemplation ist ein wahres, ja ein äußerstes, aber ein auf den Schmerz gegründetes Glück", dann muss sich der Leser bis dahin durch schwierige Gedanken- und Beweisgänge durchgebissen haben. - Größeren Beständen sehr zu empfehlen.

Georg Bergmeier

Georg Bergmeier

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Glück und Kontemplation

Glück und Kontemplation

Josef Pieper
Topos plus (2012)

Topos Taschenbücher ; 766
95 S.
kt.

MedienNr.: 362168
ISBN 978-3-8367-0766-4
9783836707664
ca. 9,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Ph
Diesen Titel bei der ekz kaufen.