Das verflixte Vermächtnis

Familie Bower ist pleite und kann sich das teure Leben in New York nicht mehr leisten. Da kommt die Erbschaft der unbekannten Urgroßschwiegercousine Emilie aus dem kleinen Dorf Kohlfincken im fernen Germany gerade recht. Schon bald Das verflixte Vermächtnis zweifeln sie, ob dieser Umzug wirklich eine gute Idee war, denn das kleine Häuschen ist uralt und so windschief, dass es jeden Moment umzukippen droht. Der elfjährigen Melli - Heldin dieser turbulenten Geschichte - gefällt die Atmosphäre in dem alten Gemäuer, aber dass hier irgendetwas ganz und gar nicht stimmt, merkt sie schon in der ersten Nacht. Auch Nachbarssohn Hotte ist davon überzeugt, dass es in der alten Villa spukt. Schon bald sind die beiden Kinder ein Herz und eine Seele und versuchen, dem Geheimnis der Geistererscheinungen auf den Grund zu gehen. - Tolle Charaktere, viel Humor, eine gute, aber nie zu stark aufgetragene Dosis Grusel, viel Action und jede Menge Spannung: fertig ist ein tolles Kinderbuch mit viel Potential für weitere Folgen.

Angelika Rockenbach

Angelika Rockenbach

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Das verflixte Vermächtnis

Das verflixte Vermächtnis

Frank Maria Reifenberg. Mit Vignetten von Fréderic Bertrand
Ars-Ed. (2017)

House of Ghosts ; 1
165 S. : Ill.
fest geb.

MedienNr.: 851217
ISBN 978-3-8458-1712-5
9783845817125
ca. 12,99 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 10
Systematik: K
Diesen Titel bei der ekz kaufen.