Tausche Kanu gegen Surfboard

Die 13-jährige Mara will eigentlich mit ihrer Mutter in Spanien einen gemütlichen Urlaub verbringen und freut sich schon sehr aufs Baden, Surfen und die Club-Disco. Deshalb ist sie sehr enttäuscht, als daraus nichts wird, weil ihre Tausche Kanu gegen Surfboard Mutter beruflich verhindert ist. Da ist der Aufenthalt in einem Feriencamp ohne ihre beste Freundin, noch dazu eine Kanutour, eine eher abschreckende Alternative. Schon im Bus die erste Enttäuschung, als sie mit zwei zickigen, überaus selbstbewussten Mädchen aneinandergerät. Zunächst hat die campingunerfahrene und schüchterne Mara mit vielen praktischen Problemen zu kämpfen, zumal sie nicht gerade eine Wasserratte ist. Aber überraschenderweise macht das Kanufahren ihr großen Spaß, ebenso wie die vielfältigen interessanten und genau geschilderten Gruppenaktivitäten, und schnell bilden sich auch Freundschaften, die am Ende so eng werden, dass man sich nur unter Tränen trennt. - Die Autorin erzählt detailliert, aber niemals langweilig, und dabei trifft sie genau das Lebensgefühl von 13-jährigen Jugendlichen, die sich erstmals alleine behaupten müssen und erste Liebeserfahrungen machen. Vor allem für Mädchen eine spannende, anregende Lektüre.

Helmer Passon

Helmer Passon

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Tausche Kanu gegen Surfboard

Tausche Kanu gegen Surfboard

Stephanie Polák
Ars-Ed. (2018)

203 S.
fest geb.

MedienNr.: 594337
ISBN 978-3-8458-2055-2
9783845820552
ca. 12,99 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 11
Systematik: K
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: