Evelyns Fall

Evelyn war früher eine attraktive Musikerin, aber sie lebte als Sozialhilfeempfängerin in einem heruntergekommenen Häuschen außerhalb Wiens und wird dort tot aufgefunden. Die Frau war gesundheitlich angeschlagen und ist vermutlich Evelyns Fall unglücklich gestützt, kein Hinweis auf Fremdverschulden. Ein Fall, wie andere auch, den die Polizei schnell zu den Akten legt. Aber Celine, Evelyns Tochter ist mit Jana befreundet, der Tochter der bosnischen Reinigungsunternehmerin Vesna Krajner und sie bittet Vesna und die Journalistin Mira Valensky um Hilfe. Celine sieht Ungereimtheiten, so ist beispielsweise das Handy ihrer Mutter unauffindbar. Mira und Vesna tauchen ein in das traurige Leben von Evelyn und mit viel weiblicher Intuition und Wiener Schmäh löst das geniale Freundinnenpaar auch diesen Fall. - Eva Rossmann zeigt in diesem Roman die Schattenseiten der österreichischen Gesellschaft und - ganz nebenbei - wird auch in diesem Band wieder ganz vorzüglich gekocht! Gerne empfohlen.

Marion Sedelmayer

Marion Sedelmayer

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Evelyns Fall

Evelyns Fall

Eva Rossmann
Folio-Verl. (2011)

243 S.
fest geb.

MedienNr.: 339278
ISBN 978-3-85256-528-6
9783852565286
ca. 10,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: