Neles kleine Schwester

Ausgerechnet an dem Tag, als Nele beim Schulfest einen Auftritt mit ihrer Flöte hat, will die kleine Schwester raus aus Mamas Bauch. Papa und Mama verpassen ihren Auftritt, nur Oma ist da. Und von nun an dreht sich alles um die kleine Neles kleine Schwester Lena, Nele kann nicht einmal erzählen, dass sie zum ersten Mal fehlerfrei gespielt hat. Und plötzlich soll Nele auch noch auf die kleine Schwester aufpassen, weil Papa kurz weg musste und Mama im Bad ist. Doch da: Überraschung! Papa hat Kuchen und Eis besorgt und Mama will ganz genau wissen, wie alles gelaufen ist. - Die Situation kennen wohl viele, die schon große Schwester geworden sind. Alles dreht sich nur noch um das Neugeborene, sie selbst werden nahezu unsichtbar. Die Autorin hält gekonnt die Balance zwischen anspruchsvoller Geschichte und relativ einfacher Sprache, so dass auch vorlese-geübte Leseanfängerinnen auf ihre Kosten kommen. Manuela Olten hat die warmherzige Geschichte gewohnt humorvoll illustriert mit Figuren, die sich durch riesige Augen und ein spitzes Kinn auszeichnen. - Für jeden Erstlese-Bestand zu empfehlen!

Astrid Frey

Astrid Frey

rezensiert für den Borromäusverein.

Neles kleine Schwester

Neles kleine Schwester

Anne Maar ; Manuela Olten
Tulipan-Verl. (2015)

Tulipan-ABC : A
[20] Bl. : überw. Ill. (farb.)
fest geb.

MedienNr.: 784412
ISBN 978-3-86429-221-7
9783864292217
ca. 8,95 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 7
Systematik: KE
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: Erstlesebuch des Monats