Gauguin und seine Zeit

Paul Gauguin, einer der Gründerväter der modernen Kunst, ist vor allem als Schöpfer leuchtend farbiger Südseebilder bekannt. Paul Gauguin lebte bis 1855 in Lima, wohin sein Vater mit der Familie ausgewandert war. Erst im Alter Gauguin und seine Zeit von 25 Jahren wandte er sich der Malerei zu. Ein unstetes Wanderleben führte ihn in die Bretagne, nach Martinique, zu Vincent van Gogh nach Arles sowie - auf der Suche nach Ursprünglichkeit und unverfälschter Natur - nach Tahiti (1891-93 und 1895-1901) und auf die Marquesas-Inseln. Hier entdeckt er den Eigenwert von Farbe, Form und Linie und wird zum Wegbereiter des Symbolismus und Expressionismus. Der Autor schildert auf der Grundlage präzise recherchierter Quellen den sehr umtriebigen Lebenslauf und künstlerischen Werdegang Paul Gauguins. Hollmann filtert sehr anschaulich die Einflüsse anderer Kulturkreise und Kunststile heraus, die Gauguin in seiner unverkennbar eigenständigen, revolutionären neuen Malweise in seine Werke adaptiert. - Die umfassende Biographie ist mit hervorragenden Abbildungen (teilweise sehr schönen Detailaufnahmen) und sehr interessanten historischen Photographien wunderbar ausgestattet und kann allen Kunst-Beständen sehr empfohlen werden.

Margit Pongratz-Luttner

Margit Pongratz-Luttner

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Gauguin und seine Zeit

Gauguin und seine Zeit

Eckhard Hollmann
Seemann (2014)

144 S. : zahlr. Ill. (überw. farb.)
fest geb.

MedienNr.: 402674
ISBN 978-3-86502-318-6
9783865023186
ca. 9,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Ku
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: