Platz da, ich lebe!

Eigentlich schreibt Peter Prange erfolgreiche historische Romane. Doch ein Besuch im Kinderhospiz Balthasar ließ in ihm den Wunsch reifen, den Kindern und Jugendlichen und ihren Familien, die dort zeitweise leben und in letzter Konsequenz Platz da, ich lebe! auch sterben, ein Denkmal zu setzen. Er bat Eltern, Geschwister, Betreuer, Ärzte und insbesondere die Kinder selbst, uns ihre Geschichte zu erzählen. Ergänzt werden diese teils sehr berührenden, mitunter fast literarisch anmutenden Berichte durch Fragebögen, die viele der kleinen Bewohner beantwortet haben. Prange fragt in ihnen nach Gott und der Welt und es ist auffällig, wie viel Mut, Zuversicht und Lebenslust aus ihnen herausklingt. Auch die Schicksale, die die Eltern der betroffenen Kinder beschreiben, werden ausnahmslos als zwar oftmals belastende, aber auch beglückende Erfahrung angenommen. Ein ermutigendes Buch für Eltern, deren Kinder und andere Betroffene! Insofern kann dieser Titel Bestände durchaus bereichern.

Beate Mainka

Beate Mainka

rezensiert für den Borromäusverein.

Platz da, ich lebe!

Platz da, ich lebe!

Peter Prange (Hg.)
Pendo (2012)

223 S. : zahlr. Ill. (überw. farb.)
fest geb.

MedienNr.: 357513
ISBN 978-3-86612-316-8
9783866123168
ca. 19,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Fa, Na, Bi
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: