Fenster zum Tod

Thomas Kilbride verbringt sein Leben damit, zu Hause vor dem Computer zu sitzen und sich im Internet auf Streifzüge durch Gassen und Straßen verschiedener Städte zu begeben. Da erblickt er in einem Fenster in Manhattan einen menschlichen Fenster zum Tod Kopf, über den eine Plastiktüte gezogen ist und glaubt, Zeuge eines Mordes geworden zu sein. In heller Aufregung wendet er sich an seinen Bruder Raymond, der seit dem Unfalltod des Vaters Thomas Betreuer ist. Doch Raymond glaubt ihm nicht, denn Thomas ist schizophren, und dann ist auch noch das Bild im Internet verschwunden... Frank Arnold, bekannt als Rundfunksprecher und aus der Kultursendung Aspekte, spricht die gekürzte Fassung dieses an Hitchcock erinnernden Thrillers. Seine klare, kühle, leicht distanzierte Stimme fügt sich gut in den seltsamen Charakter ein. Da der sehr gute Plot über einige Längen hinwegzuhelfen vermag, für den erweiterten Bestand durchaus zu empfehlen.

Sebastian Loth

Sebastian Loth

rezensiert für den Borromäusverein.

Fenster zum Tod

Fenster zum Tod

Linwood Barclay. Frank Arnold liest
Audiobuch (2012)

6 CD (ca. 437 Min.)
CD

MedienNr.: 572814
ISBN 978-3-89964-468-5
9783899644685
ca. 14,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: