Muschelgrab

Als die junge Siri auf Wangerooge ihre Mutter begraben hat, fällt ihr beim Durchstöbern des Nachlasses ein Brief in die Hände. Und sie erfährt, dass sie adoptiert worden ist. Kurzerhand bittet sie Kommissar Rothko, ihr bei der Muschelgrab Suche nach ihrer leiblichen Mutter zu helfen. Doch dann wird dieser zu einer Männerleiche im Wangerooger Bunker gerufen. Auf der Leiche des ermordeten Hinnerk Heien liegt mysteriöserweise eine Muschel. In seinen Recherchen merkt Rothko bald, dass beide Fälle in irgendeiner Weise zusammenzuhängen scheinen. Doch das eisige Schweigen der Insulaner bringt ihn nicht recht voran. Aber irgendwie scheint die Schneekatastrophe 1979 mit den Fällen zu tun zu haben. Als dann die junge Siri spurlos verschwindet, ist höchste Eile geboten. - Regine Kölpin hat sich mit ihren Krimis um Kommissar Rothko bereits einen Namen gemacht. Auch ihr neuester Roman zeigt, was sie kann: Eine gute Story, stimmige Charaktere und ein authentisches Ambiente machen das Buch zum rechten Lesestoff für Krimifans, die auch die schön-herbe Landschaft der Ostfriesischen Inseln lieben.

Günter Bielemeier

Günter Bielemeier

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Muschelgrab

Muschelgrab

Regine Kölpin
Leda (2011)

255 S. : Ill.
kt.

MedienNr.: 351919
ISBN 978-3-939689-66-9
9783939689669
ca. 9,90 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: