Rogers Pommesbude

Roger ist ein nachdenklicher Dackel, der davon träumt, ein Mensch mit allen beruflichen Möglichkeiten zu sein. Prompt kullern einige Kartoffeln vor seine Pfoten und er kommt auf die menschlich gute Idee, eine Pommesbude aufzumachen. Rogers Pommesbude Aber damit nicht genug, er baut ein weltweites Pommes-Imperium auf und wird zum weltberühmten Pommes-König. Roger müsste jetzt eigentlich glücklich sein, doch sein kreativer Geist ist nach dem ganzen Rummel wieder auf der Suche nach neuen Herausforderungen. Dabei stolpert er trübsinnig in Charlottes Maiskolben-Paradies und was er dort findet, ist nicht nur die nächste Geschäftsidee, sondern die Liebe. Letztlich gibt das verliebte Paar mit dem "Paté Chinois" aus Hackfleisch, Mais und Kartoffelpüree, eine kanadische Spezialität, ihrer Liebe auch eine kulinarische Note. Text und Bild verstärken sich gegenseitig und geben der Geschichte um den ruhelosen und kreativen Hundecharakter einen optimistischen Anstrich. Ein empfehlenswertes Buch, das zum Denken anregt und der Sinnsuche eine erste Richtung geben könnte.

Manuela Hantschel

Manuela Hantschel

rezensiert für den Borromäusverein.

Rogers Pommesbude

Rogers Pommesbude

Rogé ; aus dem Französischen von Anne Thomas
KUNSTANST!FTER (2020)

[44] Seiten : farbig
fest geb.

MedienNr.: 600987
ISBN 978-3-942795-99-9
9783942795999
ca. 22,00 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 4
Systematik: KK
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: