Vront

In der Welt der Brüder Scott und Stan werden alle Menschen rund um die Uhr durch implantierte Chips überwacht. Diese sammeln durchgehend Daten und wenn ein Notfall eintritt, wird sofort LongLife, die Firma, die die Implantate herstellt, Vront benachrichtigt, die dann die Polizei oder Notdienste benachrichtigt oder selbst ein Interventionsteam schickt. Für viele ist diese totale Überwachung kein Problem, weil sie durch die Sicherheit wieder aufgewogen wird, aber einige wie Scott wollen lieber frei sein, als in totaler Überwachung zu leben. Scott gründet deswegen mit einigen Gleichgesinnten die Untergrundorganisation Vront, die sich dafür einsetzt, die Überwachung zurückzuschrauben. Sie veranstalten geheime Partys, sprühen Sprüche auf Wände und versuchen, sich Gehör zu verschaffen. Doch dann wird Scott aus heiterem Himmel verhaftet und für eigentlich kleine Delikte zu mehreren Monaten Haft verurteilt. Die Familie ist erschüttert und Stan versucht, Kontakt zur Vront aufzunehmen, die ihn aber abweisen. Er lässt sich davon aber nicht einschüchtern und findet nach und nach heraus, dass nicht alles so ist wie es scheint. Schließlich wird auch Scott aus unerklärlichen Gründen früher aus dem Gefängnis entlassen, aber er hat sich verändert und ist jetzt sehr abgeschottet. Über die Zeit im Gefängnis will er nicht reden, aber Stan findet langsam heraus, was hinter den Kulissen der sicheren Welt passiert. Die Geschichte spielt in einer dystopischen Welt, mit einer relativ klassischen Geschichte von Rebellion gegen das System. Die ist aber sehr interessant, da sie zuerst komplett aus der Sicht von Stan, dann aus der Sicht von Scott und dann am Ende noch aus einer anderen Sicht erzählt wird. So erfährt man immer neue Details und die Geschichte bleibt dauerhaft spannend. Auch die Figuren tragen mit ihren unterschiedlichen Einstellungen viel zur Spannung bei.

Julian Schirm

Julian Schirm

rezensiert für den Borromäusverein.

Vront

Vront

Yves Grevet ; aus dem Französischen von Nadine Püschel
Mixtvision (2020)

475 Seiten
fest geb.

MedienNr.: 601159
ISBN 978-3-95854-149-8
9783958541498
ca. 19,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: J
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: