Sam

Sam ist der Schatten eines 7-jährigen Jungen. Das Leben dieses Jungen ist eintönig und freudlos und Sam träumt davon, etwas Ungewöhnliches und Wildes zu erleben. Eines Tages wird dieser Traum Wirklichkeit: Sam trennt sich von dem Sam Jungen und genießt seine Freiheit in vollen Zügen, was andere Schatten ermuntert, es ihm gleichzutun. Seinen Schatten zu verlieren, ist ein romantisches Märchen-Motiv, das in dieser Kindergeschichte jedoch eine neue Wendung erfährt. Denn hier geht es nicht um Identitätsverlust, sondern eher um eine Lebens-Wende, die eine kreative Freiheit verheißt. Wie viel der Junge von seinem verspielten Schatten-Ich lernen kann, wird in kurzen, lyrischen Textzeilen erzählt. Auch die großen quadratischen Bilder tragen viel zu der verträumten Stimmung bei. Die Schwarz-Weiß-Kontraste erlauben ein schönes Licht- und Schattenspiel, in dem die warmen Aquarellfarben ein Eigenleben entwickeln. - Es ist eine zarte und sehr einfühlsam in Szene gesetzte Geschichte, die junge Betrachter ermuntern wird, ihren Träumen eine Richtung zu geben.

Dominique Moldehn

Dominique Moldehn

rezensiert für den Borromäusverein.

Sam

Sam

Michelle Cuevas ; illustriert von Sydney Smith ; aus dem Englischen von Henrike Schmidt und [einer weiteren]
Verlagshaus Jacoby & Stuart (2020)

[48] Seiten : farbig
fest geb.

MedienNr.: 601012
ISBN 978-3-96428-050-3
9783964280503
ca. 15,00 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 5
Systematik: KK
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: