Youma

Die Sklaverei hatte viele Facetten. Im kurzen Roman Lafcadio Hearns (1850 - 1904) begegnen wir auf der französischen Karibikinsel Martinique einer "da", die als Amme in einer reichen weißen Familie eine herausgehobene Stellung hat. Als Aimée bald Youma nach der Geburt ihrer Tochter stirbt, kümmert sich Youma um die verwaiste kleine Mayotte, rettet sie einmal sogar nachts vor einer Schlange. Angesichts dieser mutigen Tat verliebt sich der Vorarbeiter Gabriel, selbst Sklave, in die schöne Schwarze. Jedoch wird sein Wunsch, Youma zu heiraten, von den weißen Herren nicht erhört. Youma, nun in einem Interessenkonflikt, weigert sich, Mayotte zu verlassen und mit Gabriel in die Freiheit zu fliehen. Als ein Sklavenaufstand ausbricht, eskaliert die Situation. - Neben der authentischen Schilderung der gesellschaftlichen Lage besticht der Roman auch durch Exotik und die Einbeziehung afroamerikanischer Mythen. Ein neu übersetzter Klassiker, der keinen Staub angesetzt hat und gerne empfohlen werden kann. (Übers.: Alexander Pechmann)

Dietmar Adam

Dietmar Adam

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Youma

Youma

Lafcadio Hearn
Jung und Jung (2016)

136 S.
fest geb.

MedienNr.: 584852
ISBN 978-3-99027-079-0
9783990270790
ca. 17,90 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.