Das Leben des Jean Paul Friedrich Richter

Anlässlich des 250. Geburtstages von Jean Paul hat Günter de Bruyn seine fast schon 40 Jahre alte Biografie überarbeitet und neu aufgelegt. Vermehrt wurden die Register und vor allem die kleinen Schwarzweißbilder. Eine Auseinandersetzung Das Leben des Jean Paul Friedrich Richter mit der inzwischen erschienenen Sekundärliteratur schenkt sich de Bruyn; ihm geht es vorrangig darum, Jean Pauls Werk der Vergessenheit zu entreißen und Leser dafür zu begeistern. Dies dürfte ihm auch gelingen, weil er in den vielen kleinen Kapiteln seiner Biografie stets Beziehungen zu den jeweils entstandenen Werken herstellt. Die häufigen Zitate vor allem aus Briefen vermitteln einen recht anschaulichen Eindruck von Jean Pauls Weltsicht und Sprache, seinem Spiel mit Satire und Gefühlen sowie seinen Seelenzustandsschilderungen. Der Biograf vergegenwärtigt die Lebensgeschichte des ganz armen Buben und späteren Hauslehrers und Satirikers, den dann mit dem Hesperus-Roman schlagartig einsetzenden Erfolg, das Umschwärmtwerden von der Damenwelt und die bürgerliche Lebensphase nach der Heirat. Dabei entsteht zugleich ein anschauliches Bild seiner Zeit, der sozialen Verhältnisse, der Zeitströmungen und des Literaturbetriebes in Deutschland. - Als Einführung bestens geeignet.

Bernhard Grabmeyer

Bernhard Grabmeyer

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Das Leben des Jean Paul Friedrich Richter

Das Leben des Jean Paul Friedrich Richter

Günter de Bruyn
S. Fischer (2013)

346 S. : zahlr. Ill.
fest geb.

MedienNr.: 375918
ISBN 978-3-10-009644-9
9783100096449
ca. 21,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Li
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: