Ungläubiges Staunen

Liebe zur Tradition ist die Kraft, die das neue Buch des Kölner Islamwissenschaftlers, Schriftstellers und Friedenspreisträgers des Deutschen Buchhandels 2015 Navid Kermani beseelt. Auch als Protest gegen den IS, der auf barbarische Ungläubiges Staunen Weise alte Kulturstätten in Syrien zerstört, kann man dieses Buch lesen: vierzig meditative Erzählungen über Bilder, Begriffe, Heilige und Rituale aus der katholischen Bilderwelt. Im Jahr 2008 hatte Kermani in Rom ein Erweckungserlebnis, bei der Betrachtung eines Bildes von Caravaggio. Dieser Maler, der für seinen derben Naturalismus oft gescholten wurde, ist für den heutigen islamischen Betrachter ein "Türöffner" zu einer Religion, die nicht Gottesbilder an die Wand bannt, sondern Ausdruck des menschlichen Umgangs mit Gott mit allen Schrecken und in aller Schönheit ist, sozusagen ein Schirmherr der Menschlichkeit: Mit Caravaggio entdeckt Kermani die Apathie der Henker in der Kreuzigung des Petrus, den Spott Judiths bei der Enthauptung des Holofernes, die Reifeprüfung Gottes mit Abraham bei der Opferung seines Sohnes. Das sind neue Seiten an alten Ikonographien, die von Leidenschaft und Sympathie zeugen. Navid Kermani hat kein Andachtsbuch, keine Apologie, aber ein Bewunderungsbuch über das Christentum geschrieben, ein ästhetisches Bekenntnis, dem man zwar "pietistische Blockaden" (Wolfgang Huber) vorhalten mag, von dessen Toleranz und Verstehenskraft man allerdings großen Respekt haben muss. Allen Beständen empfohlen!

Michael Braun

Michael Braun

rezensiert für den Borromäusverein.

Ungläubiges Staunen

Ungläubiges Staunen

Navid Kermani
Beck (2017)

Beck Paperback ; 4502
302 S. : Ill. : (farb.)
kt.

MedienNr.: 591238
ISBN 978-3-406-71469-6
9783406714696
ca. 18,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Re
Diesen Titel bei der ekz kaufen.