Hinter dem falschen Glanz.

Nachdem Adelheid Schaaf durch Intrigen vom Stuben- zum Hausmädchen auf Schloss Liebenberg degradiert wurde und noch dazu ihre Mutter und ihre kleine Schwester sterben mussten, weil die Fürstin zu Eulenburg ihnen ärztliche Hilfe verweigerte hatte Hinter dem falschen Glanz. (s. Bd. 1 dieser Trilogie, BP/mp 23/121), sinnt Adelheid auf Rache. Zusammen mit ihrer Freundin Hedda und dem 1. Diener Viktor, in den sie verliebt ist, gelingt es ihr, dem Butler und Schürzenjäger Opitz seine geheime Liste der Verfehlungen der Angestellten zu entwenden. Noch dazu findet Adelheid einen Brief des Fürsten und ein eindeutiges Foto-Dokumente, die die Homosexualität des meineidigen Fürsten nachweisen. Um den Rest ihrer Familie vor dem Hungertod zu bewahren, verkauft Adelheid den Brief an den größten Widersacher des Fürsten, den Berliner Journalisten Harden. - Caspians Story um den politischen Skandal, den die homosexuellen Neigungen Fürst Eulenburgs ausgelöst hatte, ist spannend aufbereitet. Ihre feinfühlige Beschreibung der Nöte, aber auch des ersten zaghaften Aufbegehrens der Bediensteten gegen den autoritären Staat weisen auf die gute Recherche der Autorin hin. Natürlich fehlen auch diverse Liebesbeziehungen nicht, um die Spannung der Story aufrecht zu erhalten.

Adelgundis Hovestadt

Adelgundis Hovestadt

rezensiert für den Borromäusverein.

Hinter dem falschen Glanz.

Hinter dem falschen Glanz.

Hanna Caspian
Knaur (2023)

Schloss Liebenberg ; [2]
414 Seiten
kt.

MedienNr.: 611094
ISBN 978-3-426-52848-8
9783426528488
ca. 12,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.