Der Schneegänger

Im Grunewald wird eine skelettierte Kinderleiche gefunden. Schnell ist klar, dass es sich um einen toten kroatischen Jungen handelt, der drei Jahre zuvor spurlos verschwunden ist. Der unaufgeklärte Fall geht Hauptkommissar Lutz Gehring Der Schneegänger immer noch nach. Zur Aufklärung spannt er die junge Polizeischülerin Sanela Beara mit kroatischem Hintergrund ein, denn er hegt den Verdacht, die Eltern des Jungen seien in die Tat verstrickt. Die Mutter ist inzwischen von der Haushälterin in die Rolle der Ehefrau des ehemaligen Dienstherrn Reinartz geschlüpft; der Vater ist immer noch als Wolfsforscher in der Lausitz tätig. Dort finden sich Hinweise, dass der Vater zur Tatzeit im Grunewald war. Trotzdem zweifeln die Ermittler an seiner Täterschaft. Beara schleust sich als Dienstmädchen in den Haushalt der vermögenden Familie ein und kommt langsam dahinter, dass es hier zumindest erhebliche Spannungen und Ungereimtheiten zwischen Vater, Söhnen und der früheren und der heutigen Ehefrau gibt. - Bis zuletzt gelingt es der Autorin, für den Leser mehrere Täter und Tathergänge plausibel erscheinen zu lassen. Die sie dann in einem souveränen, sehr überraschenden Schluss auflöst. Bemerkenswert ist die Darstellung der handelnden Personen in ihrer Vielschichtigkeit. Angenehm ist auch, dass sie den Nebenhandlungen aus dem privaten Bereich der Ermittler nicht zu viel Raum gibt. Sehr zu empfehlen!

Pauline Lindner

Pauline Lindner

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Der Schneegänger

Der Schneegänger

Elisabeth Herrmann
Goldmann (2015)

446 S.
fest geb.

MedienNr.: 579988
ISBN 978-3-442-31386-0
9783442313860
ca. 19,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: