Der Geschmack von Apfelkernen

Iris, eine eigenwillige Bibliothekarin aus Freiburg, erbt überraschend das Haus ihrer Großmutter in dem kleinen norddeutschen Dorf Bootshaven. Hier hat sie in ihrer Kindheit und Jugend viele glückliche Stunden verbracht. Nach der Der Geschmack von Apfelkernen Testamentseröffnung verbringt sie eine Woche in diesem Haus, geht wie in früheren Sommern im See schwimmen, erntet Äpfel von den zahlreichen Apfelbäumen im Garten und streicht den Schuppen hinter dem Haus an. Erinnerungen kommen zurück, mit Hilfe alter Bekannter erfährt sie Neues über ihre Großmutter und versteht auf einmal bislang Unerklärliches: Was stand zwischen Großmutter Bertha und ihrer früh verstorbenen Schwester Anna, und was hatte das mit Apfelkernen zu tun? Wie lebten Berthas drei Töchter - die attraktive Inga, die alleinerziehende Harriet und Iris' immer heimwehkranke Mutter Christel unter der strengen Hand ihres Vaters? Und was schließlich erlebten Iris, ihre Cousine Rosemarie und deren stets schwarz gekleidete Freundin Mira bis zu der Nacht, in der Rosemarie umkam? - In dieser spannenden, empfehlenswerten Familiegeschichte lernt der Leser die Figuren erst nach und nach kennen, bleibt ihnen aber neugierig auf der Spur. Verschiedene Erzählebenen und -zeiten fesseln ebenso wie die langsam sich entspinnende Liebesgeschichte.

Sabine Schaefer-Kehnert

Sabine Schaefer-Kehnert

rezensiert für den Borromäusverein.

Der Geschmack von Apfelkernen

Der Geschmack von Apfelkernen

Katharina Hagena
Kiepenheuer & Witsch (2008)

252 S.
fest geb.

MedienNr.: 284586
ISBN 978-3-462-03970-2
9783462039702
ca. 16,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.