Die Nacht so groß wie wir

Fünf Freund/-innen feiern Abitur. Am Morgen war die Vergabe der Zeugnisse - zumindest an vier von ihnen - und am Abend ist die große Party vorgesehen. Die fünf kennen, lieben und stützen sich seit geraumer Zeit in unterschiedlichen Konstellationen. Die Nacht so groß wie wir Zwei Mädchen und drei Jungen. Maja, Suse, Tolga, Pavlow und Bo. Wenn nun einer von ihnen am Beginn des Abends vorschlägt, diese Nacht müsse etwas besonders werden, man müsse "vom Ungeheuer verschlungen und wiedergeboren werden", kann man wohl ahnen, welche Fallstricke da lauern - schließlich hatten und haben fast alle mit tragischen und ungerechten Wirrheiten des Lebens zu kämpfen. Ein Vater ist früh gestorben, ein Vater hat die Familie verlassen, eine Mutter leidet an Depressionen und ein Junge trägt ein Geheimnis in sich … Das allerdings einer von ihnen selbst zum Ungeheuer wird, damit hat wohl niemand gerechnet. - Sarah Jäger überzeugt auch mit ihrem zweiten Roman. Sie versteht es, Stimmungen und Gefühle ihrer sehr unterschiedlichen Protagonist/-innen offenzulegen, ohne sie bloßzustellen. Vier von ihnen werden abwechselnd zu Erzähler/-innen der Geschehnisse. So entfaltet sich ein vielschichtiges Freundschaftstableau aus Außensicht und Innensicht. Auch wenn man die letzten Jahre gemeinsam erwachsen geworden ist, weiß man nicht alles voneinander. Manches will man vielleicht auch besser gar nicht wissen, auch über sich selbst. Die Autorin versteht es, ihre Figuren durch die Nacht zu treiben, sie verharren und über Vergangenes und Zukünftiges nachdenken zu lassen. Dabei offenbart sich in kleinen Szenen immer wieder ihr erzählerisches Talent, jugendliche Momente unverbraucht und präzise einzufangen. Jäger liefert gestochen scharfe Dialoge und besitzt trotz aller Dramatik die Fähigkeit, die große Nacht / den großen Abschied auch mit Leichtigkeit zu füllen. Manchmal muss man nur noch eine weitere Runde auf dem Stadtring fahren, bevor man ins Leben abbiegt. Großartig. Unbedingte Empfehlung für alle Bestände.

Anna Winkler-Benders

Anna Winkler-Benders

rezensiert für den Borromäusverein.

Die Nacht so groß wie wir

Die Nacht so groß wie wir

Sarah Jäger
Rowohlt Taschenbuch Verlag (2021)

187 Seiten
fest geb.

MedienNr.: 982856
ISBN 978-3-499-00574-9
9783499005749
ca. 18,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: J
Diesen Titel bei der ekz kaufen.