Solange es hell ist

Mit 15 Jahren traf die Berlinerin Katie die Liebe ihres Lebens an der dänischen Nordseeküste. An dieses kurze Glück erinnern nur ihre inzwischen 15-jährige Tochter Mika und ein verblasstes, an einem Leuchtturm aufgenommenes Foto. Solange es hell ist Katie hat ein selbstzerstörerisches Leben geführt mit Alkohol, Drogen und ständigen Auseinandersetzungen mit dem Jugendamt. Mika muss sich oft um ihre 11-jährige Schwester Penny und ihren 5-jährigen Bruder Elias kümmern. Jetzt gibt es aber einen Hoffnungsschimmer am Horizont: Katie hat eine Arbeit und zum ersten Mal ist genug Geld da für einen Familienurlaub. Aber kurz nach der Ankunft am Urlaubsort im Harz geschieht etwas Schreckliches mit Katie, was erst am Ende des Buches aufgedeckt wird. Panisch schnappt sich Mika ihre Geschwister und fährt eigenhändig das Familienauto Richtung Dänemark, in der Hoffnung, den Leuchtturm auf Katies Foto zu finden - und ihren Vater. Mika bürdet sich eine enorme Verantwortung für ihre Geschwister auf, dabei ist sie selbst so jung und zwischen verschiedenen Gefühlen und Moralvorstellungen hin- und hergerissen. Sie sehnt sich in einem Moment nach der Geborgenheit der Mutter, im nächsten Moment ist sie eine abgebrühte Einbrecherin und Lügnerin, die alles in Kauf nimmt, um ihre Schützlinge durchzubringen. Sehr authentisch wirken die Porträts der Geschwister und deren enge Beziehung untereinander. Auch die Darstellung der Gedankenwelt der jungen Ich-Erzählerin Mika überzeugt. - Eine fesselnde, ergreifende Sommerlektüre für Leser ab 13 Jahren.

Maria Holgersson

Maria Holgersson

rezensiert für den Borromäusverein.

Solange es hell ist

Solange es hell ist

Alexandra Kui
cbj (2018)

315 S.
fest geb.

MedienNr.: 593489
ISBN 978-3-570-16515-7
9783570165157
ca. 17,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: J
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: