Von schlechten Eltern

Tom Kummer ist nach dem Krebstod seiner Frau Nina in sein Heimatland Schweiz zurückgekehrt. Den 12-jährigen Sohn Vincent hat er mitgenommen, Frank (18) ist in Los Angeles geblieben. Tom arbeitet nachts für ein Taxiunternehmen und Von schlechten Eltern fährt Diplomaten und Geschäftsleute mit angeketteten Geldkoffern durch die Berner und Züricher Gebirgswelt. Ein Blick auf Toms Familienfoto am Armaturenbrett ist Ausgangspunkt für manch philosophisches Gespräch mit seinen Fahrgästen. Auf den Heimfahrten gibt sich Tom seiner Melancholie hin. Regelmäßig erscheint ihm auf dem Head-Up-Display seine Frau Nina. In Rückblenden erinnert er sich an den Tag, als Frank geboren wurde, oder an eine Bergwanderung mit seinem Vater, den er früh verloren hat. Nach seinen nächtlichen Fahrten schlüpft Tom ins Bett zu seinem schlafenden Sohn und erschnuppert an ihm den Geruch seiner Mutter. - Der Schweizer Autor Tom Kummer knüpft an seinen Roman "Nina & Tom" (2017, Besprechung nur online) an, in dem er eine große Liebesgeschichte beschreibt, in die eine tödliche Krankheit einbricht. Der neue Roman ist der Versuch, seine Trauer zu verarbeiten, ein Spiel mit Realismus und Fiktion. Sehr eindringlich und mit leichtfüßigem Sound geschrieben. Gerne empfohlen.

Karin Blank

Karin Blank

rezensiert für den Borromäusverein.

Von schlechten Eltern

Von schlechten Eltern

Tom Kummer
Tropen (2020)

244 Seiten
fest geb.

MedienNr.: 945711
ISBN 978-3-608-50428-6
9783608504286
ca. 22,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: