"Super", schreit der Frieder, und die Oma kichert wieder

Ruppig und liebevoll zugleich ist das Verhältnis zwischen Frieder und seiner Oma. Seit vielen Buchbänden schreit Frieder "Oma" und zupft sie am Rock und jedes Mal wird der "Rotzbub" zurechtgewiesen. Doch damit "Super", schreit der Frieder, und die Oma kichert wieder beginnt immer ein neues witziges Geschichtchen. Mal "heilt" Oma den schulkranken Frieder, mal läuft sie den ganzen Tag bunt verkleidet herum. Mal sucht Frieder nach einem neuen Namen oder er büxt in die Geisterbahn aus oder Oma und ihr Frieder erfinden gemeinsam lustige Gedichte. - Die Geschichten sind auch für Kindergartenkinder nachvollziehbar und leicht verständlich. Dazu tragen auch die witzigen Zeichnungen bei. Somit eignen sie sich als schöne Vorlesegeschichten für Kinder ab 5 Jahren, doch, wegen des komplexen Schriftbilds, zum Selbstlesen erst für geübte Leser. Sehr empfehlenswerte Unterhaltung.

Emily Greschner

Emily Greschner

rezensiert für den Borromäusverein.

"Super", schreit der Frieder, und die Oma kichert wieder

"Super", schreit der Frieder, und die Oma kichert wieder

Gudrun Mebs. Mit Bildern von Catharina Westphal
Fischer Sauerländer (2018)

94 S. : Ill.
fest geb.

MedienNr.: 594593
ISBN 978-3-7373-5585-8
9783737355858
ca. 12,00 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 5
Systematik: KE
Diesen Titel bei der ekz kaufen.