Rein ins Grüne - raus in die Stadt

Es ist längst bekannt, dass es keinen eigenen Garten fürs Gärtnern braucht und dass sich selbst öffentliche Flächen an Straßen oder in Parks eignen, um sie nicht nur zu "begrünen", sondern auch Obst und Gemüse anzubauen. Rein ins Grüne - raus in die Stadt "Urban Gardening" ist seit Jahren ein Trendthema und es finden sich viele Beispiele von privaten und öffentlich geförderten Initiativen, die erfolgreich vor Ort bzw. im Stadtteil etc. gärtnern. Dieser Band stellt 28 Urban Gardening-Projekte aus Deutschland, Österreich und der Schweiz vor und berichtet über die Motivation und die Erfahrungen der Initiatoren. Was gab den Ausschlag, im öffentlichen und urbanen Raum zu gärtnern, welche Erfolge, Widerstände und Rückschläge gab es und was ist das Erfolgsgeheimnis? Andernach z.B. wirbt inzwischen als "essbare Stadt" für sich. - Das Buch bietet weniger Tipps für ein eigenes Projekt, sondern zeigt wie es andernorts geht, und lädt ein, einige dieser Initiativen zu besuchen und ggf. als Anregung zu sehen. - Ein sehr attraktives Buch, v.a. für Büchereien in Mittel- und Großstädten.

Felix Stenert

Felix Stenert

rezensiert für den Borromäusverein.

Rein ins Grüne - raus in die Stadt

Rein ins Grüne - raus in die Stadt

Renate Künast mit Victoria Wegner
Callwey (2019)

175 S. : überw. Ill. (farb.)
fest geb.

MedienNr.: 597679
ISBN 978-3-7667-2409-0
9783766724090
ca. 29,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Pr
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: