Die Lichter von Paris

Die Weltausstellungen gehörten zu den größten Attraktionen des 19. Jahrhunderts. Anlässlich dieses Ereignisses wurden in Paris um 1900 zahlreiche Neubauten errichtet, architektonische Zeugnisse der Belle Epoche, die auch heute Die Lichter von Paris noch zu bestaunen sind: Grand und Petit Palais, der Pont Alexandre III., die ersten Metro-Bahnhöfe. Auch technische und elektrische Sensationen wie etwa die Beleuchtung des Eiffel-Turms oder Rolltreppen begeisterten die mehr als 48 Mio. Besucher. Um einen lebendigen Eindruck von dieser Groß-Veranstaltung zu erhalten, können sich die jungen Leser dieses Kinderbuchs von Émile durch das Gelände führen lassen. Sein Vater arbeitet in der Motorenhalle, ihn wollte der Junge mit seiner Mutter besuchen. Doch Émile und die Mutter werden getrennt. Die Suche nach den Eltern wird für Émile (und die Betrachter) zu einer Besichtigungs-Tour durch das riesige Areal. Die minutiösen Zeichnungen stellen anschaulich dar, was diese Schau an Neuem und Außerordentlichem zu bieten hatte. Dieses historische Wissen wird in Wort und Bild recht konventionell vermittelt; der Anhang bietet zudem Zahlen und Fakten, die auch erwachsene Leser interessieren werden. Darüberhinaus liefert der Band schöne Zeugnisse des Jugendstils, der ja auch heute noch zu den beliebtesten Kunstepochen zählt.

Dominique Moldehn

Dominique Moldehn

rezensiert für den Borromäusverein.

Die Lichter von Paris

Die Lichter von Paris

Thilo Krapp
Gerstenberg (2020)

[48] Seiten : farbig
fest geb.

MedienNr.: 600086
ISBN 978-3-8369-5668-0
9783836956680
ca. 20,00 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 8
Systematik: KGe
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: