Die Stunde der Wale

Der peruanische Autor und abenteuerliebende Reisende Sergio Bambaren (*1960) erzählt von seinem aufregenden Erlebnis am Strand vor der kleinen, unbewohnten Pazifikinsel Gorgona (etwa 35 km vor der Küste Kolumbiens), eine "magische Die Stunde der Wale Insel inmitten des Pazifiks", wie er sie nennt. Hier kann er auf einem Tauchgang dem wunderbaren Gesang der Buckelwale lauschen und am nächsten Tag sogar die ganz nahe Begegnung mit einer riesigen Walkuh samt ihrem - immer noch 10 m langen und etwa 8 Tonnen schweren - Kalb ohne Angst und überglücklich genießen. Neben der Schilderung dieser nicht ungefährlichen Meereserlebnisse erfreuen die tiefen Gedanken und Überlegungen dieses Naturliebhabers und -schützers, der u.a. seinem kleinen Sohn David daheim seine Geheimnisse und Gefühle brieflich mitteilt und dem Leser dieser kleinen Geschichte unaufdringlich die Liebe zu sich und zur Natur (und im zusammenhanglosen abschließenden Kapitel "Noch ein paar Gedanken" geradezu predigend-beschwörend) einprägen will. - Wer eine für den Leser kleine, für den Akteur gefährliche Geschichte nacherleben und tiefe Gedanken über uns und unsere Schöpfung einatmen will, wird dieses Büchlein genießen können. Als besinnliche Lektüre auch für jede Bücherei zu empfehlen. (Übers.: Gaby Wurster)

Georg Bergmeier

Georg Bergmeier

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Die Stunde der Wale

Die Stunde der Wale

Sergio Bambaren
Pendo (2013)

96 S. : Ill.
fest geb.

MedienNr.: 376196
ISBN 978-3-86612-348-9
9783866123489
ca. 12,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: