Viele Grüße vom schüchternen Hai

Der schüchterne Hans Hai hätte so gerne Freunde, doch alle Bewohner der Walsee haben Angst vor ihm - er ist schließlich ein Hai und schaut mit seinem Gebiss furchtbar gruselig aus. Dabei frisst Hans Hai nur Muscheln. Aber als der Viele Grüße vom schüchternen Hai Meeresschildkröterich Hans Schild vorbeischwimmt, fürchtet der sich gar nicht und fragt nach einer Übernachtungsmöglichkeit. Da zeigt ihm Hans Hai einen Brief, den er gefunden hat. Er ist vom Seeotter Puck, der Besucher in seine Pension Algenwäldchen einlädt. Hans Schild folgt sofort der Einladung, und Hans Hai schreibt Puck einen Brief, ob er auch kommen und sein Freund sein dürfe - auch wenn sein Gesicht zum Fürchten ausschaue? Leider hat er vergessen, seinen Absender auf den Brief zu schreiben - eine Herausforderung für Postbotin Robbe, die Pucks Antwortbrief zustellen will. Nur sie bekommt niemals Briefe und ist deshalb ein wenig traurig. Doch die Freunde in der Walsee lösen alle Probleme: Postbotin Robbe findet den schüchternen Hai, der findet Freunde, Robbe bekommt ihren ersten Brief, Puck hat Gäste, und sogar ein Postamt wird vom Walprofessor in der Walsee eröffnet - da werden bestimmt noch viele Briefe geschrieben! - Eine weitere liebenswerte und witzige Geschichte über die Freunde aus der Walsee für Erstleser ab acht Jahren, mit humorvollen Illustrationen von Jörg Mühe. Allen Büchereien gern empfohlen.

Gudrun Eckl

Gudrun Eckl

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Viele Grüße vom schüchternen Hai

Viele Grüße vom schüchternen Hai

Megumi Iwasa ; mit Illustrationen von Jörg Mühle ; aus dem Japanischen von Ursula Gräfe
Moritz Verlag (2021)

122 Seiten : zahlreiche Illustrationen (farbig)
fest geb.

MedienNr.: 605673
ISBN 978-3-89565-418-3
9783895654183
ca. 11,95 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 8
Systematik: KE
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: