Der Wassertänzer

Obwohl Hiram im 19. Jh. als Sklave auf einer Tabakplantage in West Virginia geboren ist, wächst er einigermaßen behütet auf. Sein Vater ist der Master der Plantage und fördert früh die Klugheit und das fotografische Gedächtnis Der Wassertänzer des Jungen. Das öffnet Hiram die Augen für die wahren Schrecken der Sklaverei. Mit 19 Jahren schließt er sich dem Underground an - einem informellen Netzwerk aus Gegnern der Sklaverei, das im 19. Jh. Sklaven bei ihrer Flucht aus den Südstaaten z.B. durch Schutzhäuser unterstützte - und flieht nach Philadelphia. Doch der Genuss der Freiheit währt nur kurz, denn Hiram kann seine große Liebe Sophia und seine Ziehmutter Thena nicht in den Fängen des Südens zurücklassen. Als der Underground ihm nicht helfen will, besinnt sich Hiram auf eine mystische Gabe seiner afrikanischen Ahnen. Als Wassertänzer kann er in einer einzigen Nacht mithilfe starker Erinnerungen viele Hundert Kilometer überwinden und auch andere Menschen auf diese Reisen mitnehmen. Wagemutig entschließt sich Hiram, auf die Plantage seines Vaters zurückzukehren. - Ein großartiger, geheimnisvoller und mitreißender Roman, den man gelesen haben muss. Selbst ohne seine mystische Gabe ist Hiram eine faszinierende Figur, die den Leser schnell gefangen nimmt. Erzählt aus Hirams Perspektive, erlebt man, was es für diesen intelligenten jungen Mann bedeutet, machtlos zu sein, keine Selbstbestimmung zu haben, und was er alles für seine Freiheit und seine Liebe aufs Spiel setzt. Beeindruckend!

Stefanie Simon

Stefanie Simon

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Der Wassertänzer

Der Wassertänzer

Ta-Nehisi Coates ; aus dem Amerikanischen übersetzt und mit einer Nachbemerkung von Bernhard Robben
Blessing (2020)

544 Seiten
fest geb.

MedienNr.: 943192
ISBN 978-3-89667-658-0
9783896676580
ca. 24,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: