Perfect match

Ein gegensätzliches Begriffspaar wird einem Tippgeber vorgegeben. In Kombination mit einer Einstellung auf einer Anzeigetafel soll er seinen Teammitgliedern einen Tipp geben, damit diese den Zeiger möglichst exakt auf die gleiche Perfect match Position stellen. Dabei muss das eigene Team sich in die Vorstellungen des Tippgebers hineinversetzen und den Zeiger gerne mit viel Diskussion und Unterhaltung einstellen. Die Auflösung wird danach mit dem Wegdrehen des Sichtschutzes auf der Einstellscheibe eindeutig sichtbar. Manchmal liegt man total daneben und manchmal dürfen die Mitspieler das optimale Ergebnis auf der Skala mit voller Siegpunkteanzahl feiern. Die Stärke des Spiels zeigt sich bei fantasievollen Tippgebern und im Kennenlernen der Mitspieler. Kooperativ funktioniert das Spiel schon richtig gut zu dritt, ab 4 Personen kann gegeneinander gespielt werden. Die Spielanleitung ist in Zweifelsfällen hilfreich, das Spiel mit einem Beispiel eigentlich selbsterklärend. Das Material, vor allem die Anzeigescheibe, ist dem harten Büchereialltag gewachsen. Die Aufmachung der Schachtel kann ein Grund sein, warum das Spiel nicht zum Ausleihrenner wird. Spielerisch auf der gleichen Wellenlänge zu sein macht Spaß. - Für Büchereien durchaus eine Empfehlung wert.

Thomas Patzner

Thomas Patzner

rezensiert für den Borromäusverein.

Perfect match

Perfect match

Wolfgang Warsch, Alex Hague & Justin Vickers ; Gestaltung: Hvass&Hannibal
Schmidt

1 Spiel (Spielgerät, 87 Karten, 3 Marker, Spielregel)
Spiel

MedienNr.: 600969
EAN 004001504493677
ca. 38,49 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Sp
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: